Textversion

Sie sind hier:

Mehrstärken-KL

Keratokonus-KL

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Disclaimer

Keratokonus-Kontaktlinsen bei Optik Burgwinkel Gmb

Keratokonus - eine Stoffwechselstörung der Hornhaut.

Der Keratokonus ist ein erblich bedingter Stoffwechseldefekt der Hornhaut, der auf beiden Augen vorhanden ist. Das Voranschreiten kann jedoch von Auge zu Auge unterschiedlich sein. Der Keratokonus ist eine nichtentzündliche Erkrankung der Hornhaut mit kegelförmiger Vorwölbung, wobei die Kegelspitze gegenüber dem Hornhautzentrum meist nach unten dezentriert ist.

Im Anfangsstadium fällt auf, das sich die Sehschärfe schnell verringert; die Stärke der Brillengläser muss in kurzen Zeitabständen immer wieder angepasst werden.
Zur Kurzsichtigkeit (Myopie) kommt die Stabsichtigkeit (Astigmatismus) infolge der Hornhautverkrümmung hinzu, man sieht Punkte als Striche und gerade Linien verbogen.
Ein weiteres Symptom ist erhöhte Lichtempfindlichkeit und damit verbunden vermehrter Tränenfluß.
Die Hornhautform wird im weiteren Verlauf so unregelmäßig, dass die Brille nicht mehr helfen kann.

Keratokonus-Kontaktlinsen bei Optik Burgwinkel Gmb

Speziallinsen-Anpassung bei Keratokonus
Ohne das sie etwas spüren vermessen wir die gesamte Hornhautoberfläche Punkt für Punkt mit einem Videokeratographen (22000 Messpunkte). Form und Durchmesser der Konuslinse werden allein von der Hornhautform bestimmt.
Bei ihrem nächsten Besuch setzen wir die Messlinsen auf und färben den Tränenfilm mit einem Kontrastmittel (Fluorescein) an, was vollkommen unschädlich ist und sich wie ein Wassertropfen anfühlt der vorsichtig ins Auge geträufelt wird.
Bei Betrachtung des Fluobildes erkennen wir ob die Tränenflüssigkeit auch ungehindert unter der Linse zirkulieren kann.
Das spätere Linsenmaterial muss besonders gasdurchlässig sein. Wir passen die Linse so an ,dass sie auf dem Tränenfilm schwimmt und nicht mit der empfindlichen Hornhaut in Berührung kommt.
Nachdem der Kunde die Messlinsen etwa 30-60 Minuten getragen hat, messen wir die Sehschärfe und kontrollieren nochmals den Sitz der Linsen. Erst jetzt können wir mit all diesen ermittelten Daten die individuelle Linsenfertigung an unseren Hersteller in Auftrag geben.